aktuell

glp Frauenpower im Kantonsrat!

Ja zur wirtschaftlichen Wichtigkeit des Tourismus - Ja zum Kredit - Ja zu nachhaltigem Tourismus

Die wirtschaftliche Wichtigkeit des Zürcher Tourismus anerkennen wir grünliberalen. Studien zufolge erzielt der Zürcher Tourismus eine jährliche Wertschöpfung von über 2,6 Mrd. Franken.

Doch wehret den Anfängen! In Zürich herrscht (noch) nicht die fragwürdige Dynamik des ungezügelten Massentourismus wie andernorts. In Lissabon kämpfen Arbeitspendler in touristisch überfüllten Trams, Barcelona wird von AirBnB-Wohnungen heimgesucht und in Venedig lebt schon länger fast kein Italiener mehr…

Schon heute gilt es, die Qualität des Zürcher Tourismus zu lenken, um böse Überraschungen vorzubeugen. Denn sicher ist, dass eine Expansion nur zielführend sein kann, wenn diese mit einer möglichst hohen lokalen Wertschöpfung und geringen negativen Konsequenzen für unsere Umwelt, unsere Infrastruktur und insbesondere unsere Bevölkerung einhergeht.

Daher verlangen wir ausdrücklich eine Koppelung an verbindlich festgelegte Kriterien des nachhaltigen Tourismus im Stil skandinavischer Städte.

Ja zur Systemrelevanz von flugnahen Bodenbetrieben - Ja zum Kredit - Verknüpfung mit Nachhaltigkeitskriterien

Die Bodenbetriebe sind notwendig und systemrelevant für die Luftanbindung der Schweiz, weshalb die glp den Kredit unterstützt. Die Auffanggesellschaft soll jedoch verpflichtende Kriterien festlegen, welche die Nachhaltigkeitsziele der UNO verfolgen und die Klimaziele der Schweiz beinhalten. Eine nachhaltige Wirtschaft eröffnet ein breites Feld für Innovation: Ein Potential für neue zukunftsgerichtete Lösungen, welche wiederum Investitionen und die Schaffung von Arbeitsplätzen ermöglichen.

Votum im Kantonsrat vo 6. Juli 2020

JA zur Wirtschaftsförderung, Ja für zukunftsfähige Arbeitsplätze

Jetzt mehr denn je sind das Sichern von Arbeitsplätzen und ein zukunftsfähiger Wirtschaftsstandort wichtig. Deshalb Ja zum proaktiven Standortmarketing, Ja zu Neuansiedlungen von Firmen, Ja zu internationaler Wettbewerbsfähigkeit.
Die Greater Zurich Area GZA betreibt für unsere Region im Rahmen einer öffentlich-rechtlichen Partnerschaft internationales Wirtschafts-Standortmarketing.
Das Wirken der GZA wurde auf Drängen der glp hin einer umfassenden Erfolgsanalyse durch Ernst&Young unterzogen. Als Essenz kann festgehalten werden, dass in den letzten 10 Jahren Zürcher Steuererträge von 200 Mio. den Kosten von 19,5 Mio. gegenüberstehen.
Proaktives Standortmarketing ist für unseren Kanton unabdingbar. Die GZA lohnt sich für den Wirtschaftsmotor Zürich.
Votum im Kantonsrat vom 18. Mai 2020

Mehr Wettbewerb bei den Notariatsgebühren

Mit dieser Initiative für mehr Wettbewerb bei den Zürcher Notariatsgebühren erhalten Notare, welche über eine effizientere Kostenstruktur verfügen, die Möglichkeit, attraktivere Tarife anzuwenden - sofern sie dies wollen.
Votum im Kantonsrat vom 11. Mai 2020

Finanzielle Unterstützung für SBB-Linien im Sinne der Betroffenen

Mit meiner Parlamentarischen Initiative ist das Gesetz so zu ändern, dass der Kanton neu Beiträge an eine bevölkerungsfreundliche Einbettung von Bahninfrastrukturanlagen leisten kann. Eisenbahnprojekte sind im dicht besiedelten Kanton Zürich beim Schutz der Bevölkerung vor Lärm und bezüglich einer landschaftsverträglichen Linienführung besonders anspruchsvoll. Der Bund hat dabei ein beschränktes Augenmerk auf die Bedürfnisse der Betroffenen. Für Gemeinden ist selbst das Einsetzen für die eigenen Rechte zeit- und kostenintensiv und finanziell kaum zu stemmen. Bei einem generationenübergreifenden Projekt geht es nicht um die günstigstmögliche, sondern um die bestmögliche Lösung.

Gegen eine Brücke zwischen Wallisellen und Dietlikon

In meinem Postulat fordere ich den Regierungsrat dringlich auf darzulegen, dass er die Anliegen der Bevölkerung ernst nimmt: Setzt sich der Regierungsrat für eine anwohner- und landschaftsverträgliche Linienführung ein? In welchem Ausmass unterstützt der Regierungsrat die Gemeinden in ihren Bemühungen zur Tieflegung der SBB-Linie? Die Bevölkerung braucht unbedingt ein Bekenntnis des Regierungsrates als Signal nach Bern!

Nationalratskandidatin 2019

Allen vielen herzlichen Dank! Ich konnte 47'000 Stimmen vereinen und 6 Plätze vorrücken. Das freut mich sehr und bestärkt mich in meiner politischen Arbeit! 

Auch ein grosses Dankeschön all jenen, welche die Liste 4 glp und insbesondere Frauen gewählt haben. Im Nationalrat ist nun die glp für den Kanton Zürich die 3. grösste Fraktion! 

glp ist weiterhin DIE wirtschaftsfreundlichste Partei

Die Handelszeitung bestätigt das Rating der BILANZ: Die glp ist DIE wirtschaftsfreundliche Partei. Wir stehen ein für Taten statt Worte. Arbeitsplätze statt Filz. Innovation statt Partikularinteressen.

Die Grünliberalen sind die wirtschaftsfreundlichste Partei

Was zählt, ist wie wirtschaftsfreundlich man wirklich ist - und nicht, wie laut man es behauptet....

Das Wirtschaftsmagazin BILANZ hat 222 Abstimmungen ausgewertet. Gemessen wurden nicht die Voten und Sprüche, sondern die Taten: das Abstimmungsverhalten der Parlamentarier.

Die Grünliberalen sind am sparsamsten

Auch hier zählen Taten statt Worte...

Die NZZ hat darüber berichtet: Die Bundeshausfraktion, die im Parlament am konsequentesten fürs Sparen stimmte, waren die Grünliberalen.

Please reload

Wohnhaft in

8305 Dietlikon

Follow me

  • Facebook Clean
  • Twitter Clean
  • LinkedIn - White Circle
  • xing_icon_apple